© 2019 Verwegener & Trefflich

Was ist eigentlich New Pay?

2 Oct 2019

Oder: Wie schwer es ist in diesem Zusammenhang, nicht über Zeit und Geld zu sprechen…

 

Es war mal wieder so weit: 18 UnternehmerInnen, Führungskräfte und NewPay-Interessierte sind am 25.09.19 unter der verwegenen Schirmherrschaft von V&T zusammen gekommen, um sich dem Buzz-Thema der Stunde zu widmen: Dieses Mal ging es um das Thema NewPay.

 

Die Erkenntnisse des Tages:

1. Es ist verdammt schwer, beim Thema Gehalt, das Thema Geld und Zeit mal auszublenden.

2. Es gibt nicht, die eine „richtige“ Herangehensweise ans Thema Vergütung. Vielmehr ist die Unternehmensstruktur und -kultur entscheidend dafür, wie die Vergütung aussehen sollte.

 

Den V&T ModeratorInnen Ulli und Kristýna ist es gelungen, den Teilnehmenden des BuzzStops einen, „Schutzraum“ zu bauen, wie die beiden es nannten, in dem sich die Teilnehmenden

frei bewegen und ihre Ideen und Herausforderungen offen diskutieren konnten.

 

 

Neben viel Interaktion und spannenden Methoden wie einem Entwicklungskreislauf, der durch die verschiedenen Phasen von unternehmerischen Veränderungsprozessen führt, boten die beiden Speakerinnen Nadine Nobile von Co:X und Natalie Bekel von Verwegener & Trefflich spannende Insights zum Thema:

So erklärte etwa Nadine Nobile, was eine Kaffeetasse mit NewPay zu tun hat und wie das Hashtag #NewPay 2017 an einem Küchentisch in Tübingen entstand und schien fasziniert, wie selbstverständlich und strohfeuerartig es sich seither verbreitet. Sie machte klar: New Pay und New Work gehören zusammen. Nur, so Nadines These, bei New Pay gehe es ans Eingemachte – denn beim Thema Geld, könne man nicht mehr an der Oberfläche kratzen.

New Pay, das bedeute unter anderem Transparenz, Flexibilität, Wir-Denken, Selbstverantwortung, Always Beta-Haltung, Werte-Kongruenz, Kooperation, Vertrauen und Partizipation mit dem Gehalt zu verknüpfen und nach Fairness in der Gehälterstruktur und im Festlegungsprozess zu streben. Wichtig sei dabei, auf die eigene Firma zu schauen: Was steht bei uns an? Was brauchen wir gerade? Und was (noch) nicht? New Pay sei kein Selbstzweck, man müsse sich bei Veränderungen immer auch die Frage stellen: „Wozu dient es? Wofür soll etwa mehr Transparenz oder Partizipation gut sein?“ Oft würden auch Unzufriedenheit und Konflikte aus anderen Bereichen auf das Thema Gehalt projiziert. „Ich verdiene nicht genug!“ komme vermehrt dann auf, wenn die MitarbeiterIn in anderen Aspekten des Jobs unzufrieden sei. Es gehe also auch darum, durch die offene, nicht nur auf Geld beschränkte Debatte über die Vergütung, Gesprächsräume zu öffnen und unterschwellig schwelende Konflikte an die Oberfläche zu holen.

 

In die NewPay Praxis führte die BuzzStop TeilnehmerInnen Natalie Bekel, die mit radikaler Ehrlichkeit aus dem V&T Nähkästchen plauderte und den Anwesenden offen davon berichtete, welche Erfahrungen sie und ihr Team mit #NewPay bisher gemacht haben und welche Herausforderungen dies im Alltag bedeutet. Mit V&T Team View Finanzen sei Transparenz im V&T Alltag eingezogen. Weitere Schritte seien geplant. Einen ersten Schritt zu Partizipation sei V&T bereits gegangen – jedoch sei es gar nicht so leicht, mutig an das Them NewPay heranzutreten, da dies für die risikotragenden PartnerInnen auch immer viel Loslassen und Vertrauen bedeute. „Es war erschreckend, dass wir uns am Ende doch erst Mal (nur) auf ein klassisches Gewinnbeteiligungsmodell geeinigt haben,“ bemerkte Natalie Bekel.

 

Den Abschluss bildete ein BarCamp Format, wo den Teilnehmenden die Möglichkeit geboten wurde, ihre eigenen Fragen einzubringen. Ein Teilnehmer fragte etwa die Group Intelligence: „Wie könnten Führungskräfte es schaffen, aus dem Weg zu gehen, um Ihren MitarbeiterInnen Raum für eigene Ideen zu NewPay zu geben?“. Eine Teilnehmerin wollte wissen: „Wie könnte man es schaffen, das Thema Gehalt wieder mit Kinderaugen sehen, ohne gleich an Geld und Zeit zu denken?“. Eine andere wollte wissen, wie man seine Geschäftsführung vom Thema #NewPay begeistern kann. Spannende Impulse kamen von den Teilnehmenden, es wurde diskutiert, gemeinsam auf Ideen gedacht und nicht zuletzt auch viel gelacht.

 

Danke Kristýna und Ulli für einen Tag voller spannender Impulse, voller anregender Gespräche und, nicht zuletzt, einer Methodik, die Orientierung bietet und zur Selbstreflektion anregt.

Beim nächsten BuzzStop geht’s um das Thema „Unternehmerische Nachhaltigkeit“.

Sei dabei!

 

 

Share on Facebook
Please reload

Schlagwörter
  • Black Instagram Icon